News


26.05.2019

Gian Friesecke sichert sich vorzeitig den Cup-Sieg

Das Rennen in Cham wurde zu einer Machtdemonstration des stärksten Schweizer Teams Swiss Racing Academy. Von Beginn weg zeigte die Mannschaft von Ex-Profi Pirmin Lang wer hier das Sagen hat und drückte dem Rennen entsprechend den Stempel auf. Bereits früh löste sich eine Dreier Spitzengruppe mit Gian Friesecke, Matthias Reutimann und Tristan Marquet. Dieses Trio konnte bis nach Rennhälfte ihren Vorsprung behalten. Verschiedene Attacken im Feld führten zu Änderungen in der Spitzengruppe. Schlussendlich konnte sich aber niemand gegen die übermacht des Teams Swiss Racing Academy behaupten. Zu Dritt (Gian Friesecke, Lukas Rüegg und Mauro Schmid) nahmen sie die letzte Runde in Angriff. Schlussendlich war es Gian Friesecke (Leader des Primeo Energie - ASOC-Cup) welcher sich den Tagessieg in Cham sicherte. Friesecke erreichte das Ziel 7 Sekunden vor seinen beiden Teamkollegen Lukas Rüegg und Mauro Schmid.

 

Friesecke vorzeitiger Sieger des Cups

 

Mit seinem Sieg in Cham steht Gian Friesecke bereits ein Rennen vor Schluss als Sieger des diesjährigen Primeo Energie - ASOC-Cup fest. Mit 66 Punkten Vorsprung ist Friesecke nicht mehr einzuholen und kann sich somit über den Gesamtsieg freuen. Auch das Teamklassement ist schon länger entschieden. Hier zeigt sich die Übermacht von Swiss Racing Academy noch viel deutlicher.

 

Dänischer Sieg bei den Frauen

 

Das internationale Rennen der Frauen (UCI-Rennen) gewann die Dänin Julie Leth (Bigla Pro Cycling Team) vor ihrer Teamkollegin Elisabeth Banks (GBR) und der Östreicherin Kathrin Schweinberger im Sprint einer fünfzehnköpfigen Spitzengruppe. Als beste Schweizerin klassierte sich Marlen Reusser (WCC Team) im vierten Rang.

 

Text: Michael Bohnenblust

 

Download
SwissEver GP Cham-Hagendorn - Résultats-
Adobe Acrobat Dokument 189.1 KB
Gian Friesecke heisst der vorzeitige Sieger des Primeo Energie - ASOC-Cup 2019.
Gian Friesecke heisst der vorzeitige Sieger des Primeo Energie - ASOC-Cup 2019.
Das Podest in Cham gehörte ganz klar dem Team Swiss Racing Academy.
Das Podest in Cham gehörte ganz klar dem Team Swiss Racing Academy.

18.05.2019

Bisegger Sprintsieger in Lyss

Mit der Berner Rundfahrt in Lyss stand das älteste Rennen der Schweiz auf dem Programm. Der Radklassiker im Seeland wurde in diesem Jahr bereits zum 95. Mal ausgetragen. Das Rennen der Kategorie Elite ist mit 170 km das längste Rennen des diesjährigen Primeo Energie - ASOC-Cup. Zudem galt es den Frienisberg gleich fünf mal zu bezwingen. Es entwickelte sich von Beginn weg ein spannendes und attraktives Rennen. Die Schweizer hatten am heutigen Renntag Konkurrenz von ein paar starken französischen Mannschaften. Trotz zahlreichen Höhenmeter kam es nach knapp 4 Stunden in Lyss zu einer Sprintankunft des inzwischen sehr kleinen Feldes. Hier erwies sich Stefan Bisegger (Swiss Racing Academy) klar als stärkster Sprinter. Er gewann das Rennen mit einem  klaren Vorsprung vor Henok Mulueberhan (Centre Mondiale Cyclisme) und Fabian Lienhard (IAM Excesoir). Mit dem Sieg von Stefan Bisegger konnte das Swiss Racing Academy einen weiteren Saisonsieg feiern.

 

Gian Friesecke bleibt Leader

 

Trotz Abweseneit des bisherigen Leaders Gian Frisecke (Swiss Racing Academy) gab es in Lyss keinen Leaeerwechsel in der Gesamtwertung. Friesecke führt die Gesamtwertung es Primeo Energie - ASOC-Cup weiterhin mit 18 Punkten an.

 

Text: Michael Bohnenblust

Download
Berner Rundfahrt - Résultats - Résultats
Adobe Acrobat Dokument 172.7 KB
Jean Marc Tache (Primeo Energie), Andreas Wild (ASOC) und Stefan Nobs (OK-Präsdient Berner Rundfahrt).
Jean Marc Tache (Primeo Energie), Andreas Wild (ASOC) und Stefan Nobs (OK-Präsdient Berner Rundfahrt).

11.05.2019

Schmid gewinnt GP Luzern, Friesecke übernimmt Führung im Primeo Energie - ASOC-Cup

Mit einem Dreifach-Sieg der Fahrer des Teams «Swiss Racing Academy» ging am Samstag, den 11. Mai, der vom VC Pfaffnau-Roggliswil gut organisierte GP Luzern in der Elite-Kategorie zu Ende. Den Tagessieg in Pfaffnau holte sich Mauro Schmid (Steinmaur). Mit einem dritten Platz übernahm Gian Friesecke (Hittnau) die Führung im Primeo Energie-ASOC-Cup.

 

Mauro Schmid, der am Ostermontag in Kiesen das Rundstreckenrennen gewonnen hatte, ging schon in der ersten von 21 Runden zusammen mit Mannschaftskollege Stefan Bissegger und Dominic Vonburg (Mendrisio) in die Offensive. Dieses Trio vermochte sich rasch von der Gegnerschaft abzusetzen. Bereits bei Rennhälfte betrug der Vorsprung mehr als zwei Minuten. Vonburg vermochte zwar das Tempo der beiden Spitzenfahrer nicht mitzuhalten und fiel in das immer kleiner werdende Feld zurück. Die Mannschaftskollegen Schmid und Bissegger machten nach gut 120 km Vorausfahrt den Sieg unter sich aus. Der junge, erst 19-jährige Mauro Schmid setzte sich im Endspurt klar durch und holte sich den Sieg. Im geschlagenen Feld, das gemäss Rangliste mehr als sechs Minuten hinter der Spitze lag, in Wirklichkeit wegen eines umgestürzten Baumes die Schlussrunde jedoch gar nicht mehr in Angriff nahm, holte sich Gian Friesecke mit dem dritten Tagesrang die Führung im Primeo Energie-ASOC Cup. Frisecke wurde damit Nachfolger seines in Pfaffnau nicht anwesenden Mannschaftskameraden Matthias Reutemann. Mauro Schmid ist im fünften Wertungslauf des Cups auch bereits der fünfte Tagessieger. Der Primeo Energie-ASOC-Cup 2019 umfasst insgesamt acht Schweizer Elite-Rennen. Er geht am 23. Juni in Steinmaur zu Ende. Die wechselnden Tagessieger und die wechselnden Gesamtführenden versprechen Spannung bis am Schluss. Weniger spannend scheint der Kampf bei der Teamwertung zu sein. Die Fahrer von «Swiss Racing Academy» haben mit 553 Punkten nahezu doppelt so viele Wertungszähler wie das zweitplatzierte Team «Akros-Thömus»-Team (282 Punkte) auf dem Konto. Sie dürften damit an der Wiederholung ihres Vorjahressieges kaum gehindert werden können. 

 

Text: August Widmer

Download
GP Luzern - Resultate - Elite.pdf
Adobe Acrobat Dokument 113.6 KB

04.05.2019

Gian Friesecke eine Klasse für sich!

Podest der Kategorie Elite beim Einzelzeitfahren in Thun
Podest der Kategorie Elite beim Einzelzeitfahren in Thun

Überlegener Sieg von Gian Friesecke (Swiss Racing Academy) beim nationalen Einzelzeitfahren in Thun. Frisecke zeigte auf der neuen, zu zwei Drittel verkehrsfreien Strecke, ein überzeugende Leistung und konnte das einzige nationale Zeitfahren in der Schweiz mit einem Vorsprung von fast zwei Minuten für sich entschieden. Trotz sehr schlechtem Wetterbericht machte das Wetter mit und die Fahrer hatten einzig mit dem Wind auf der schon sonst schwierigen und anspruchsvollen Strecke zu kämpfen. Spannender zu und her als um den Tagessieg ging es um die weiteren Podestplätze. Der Italiener Samuele Zoccarato (IAM Excelsior) behielt hier knapp die Oberhand vor Jan-André Freuler (Amore Vita Prodir). 

 

Reutimann wieder Leader im Primeo Energie - ASOC-Cup

 

Nach seinem Sieg beim ersten Rennen am GP Crevosier im Jura genügte nun Matthias Reutimann (Swiss Racing Academy) mit einem vierten Rang im Zeitfahren um Leadertrikot zurück zuerobern. In Abwesenheit des bisherigen Leaders Simon Pellaud (fährt im Team von Swiss Cycling die Tour de Romandie) konnte er so die Führung im Gesamtklassement wieder übernehmen. 

 

Text: Michael Bohnenblust

Download
10. CLM Thuner Westamt - Resultate - Eli
Adobe Acrobat Dokument 134.1 KB
Neuer Leader im Primeo Energie - ASOC-Cup: Matthias Reutimann.
Neuer Leader im Primeo Energie - ASOC-Cup: Matthias Reutimann.

14.04.2019

Tristan Marguet gewinnt in Rennaz - Simon Pellaud neuer Leader

Ein äusserst spannendes Rennen vom ersten bis zum letzten Kilometer lieferten sich die Fahrer beim Strassenrennen L’Enfer du Chablais in Rennaz. Das Rennen wird auch Paris-Roubaix der Schweiz genannt, da ein Teil über Naturstrassen führt. Bereits in der ersten von 15 Runden sorgte das schnelle Tempo für eine erste Selektion. Das Feld wurde von Runde zu Runde kleiner. Bei Rennhäfte war es der Bahnfahrer Tristan Marguet, welcher nach einem Angriff mit rund 20 Sekunden alleine an der Spitze blieb. Diese Attacke blieb zwar erfolglos, führte aber schliesslich zu einer Spitzengruppe mit fünf Fahrern. Nach einem Defekt von Théry Schir (VC Orbe) machten schlussendlich vier Fahrer den Sieg unter sich aus. Mit einem langen Sprint gewann schlussendlich Tristan Marguet (RC Olympia Biel) vor Claudio Imhof (Akros-Thömus) und Simon Pellaud (IAM Excelsior). Gian Friesecke (Swiss Racing Academy) überquerte die Ziellinie im undankbaren 4. Rang. Mit 1 Minute und 29 Sekunden Rückstand gewann Dylan Page (IAM Excelsior) den Sprint des klein gewordenen Feldes.

 

 

Mit seinem dritten Rang übernahm Simon Pellaud (IAM Excelsior) das Leadertrikot des Primeo Energie – ASOC-Cup. Der bisherige Leader Mathias Reutimann (Swiss Racing Academy) war nicht am Start und musste das Trikot kampflos an den Walliser Pellaud abtreten. 

Download
L'enfer du Chablais - Résultats - Elite-
Adobe Acrobat Dokument 191.7 KB

07.04.2019

IAM Excelsior dominiert Heimrennen

Matthias Reutimann bleibt Leader im Cup

Doppelsieg von Simon Pellaud und Antoine Debons in Fully (Bild: Marcel Combremont)
Doppelsieg von Simon Pellaud und Antoine Debons in Fully (Bild: Marcel Combremont)

Wie im letzten Jahr dominiert das Team IAM Excelsoirsein Heimrennen im Fully. Nach dem dreifach Sieg im letzten Jahr gab es in diesem Jahr für das Walliser Team einen Doppelsieg. Simon Pellaud siegte vor seinem Teamkollegen Antoine Debons. Der Angriff der beiden Fahrer erfolgte bereits beim ersten Berg des Tages. Pellaud und Debons konnten einen komfortablen Vorsprung herausfahren. Im Feld der Elitefahrer war niemand im Stande diesen beiden Fahrern den Sieg noch streitig zu machen. Mit fast vier Minuten Vorsprung konnten sie einen viel umjubelten Heimsieg feiern. Den dritten Rang sicherte sich der Franzose Sedlacek Vojtech (CC Etupes). 

 

Mit seinem 7. Rang verteidige Matthias Reutimann (Swiss Racing Academy) seinen Vorsprung im Primeo Energie - ASOC-Cup und konnte seinen Vorsprung auf 27 Punkte vergrössern. Somit trägt Reutimann auch beim Rennen L'Enfer du Chablais vom nächsten Sonntag das Leadertrikot.

Download
Grand-Prix L'Echappée - Résultats - Elit
Adobe Acrobat Dokument 390.1 KB
Das Podest in Fully (Bild: Marcel Combremont).
Das Podest in Fully (Bild: Marcel Combremont).

01.04.2019

Reutimann reüssiert im Jura

Kopf an Kopf: Mathias Reutimann (rechts) gewinnt den Sprint gegen Claudio Imhof. Bild: zvg
Kopf an Kopf: Mathias Reutimann (rechts) gewinnt den Sprint gegen Claudio Imhof. Bild: zvg

Mathias Reutimann gewinnt das erste Rennen des neuen Primeo Energie-ASOC-Cups. In Les Genevez setzt sich der Zürcher auf der Zielgeraden gegen Claudio Imhof durch.

 

Der Primeo Energie-ASOC-Cup 2019, ehemals Tour de Suisse-Cup, ist mit dem Strassenrennen Grand Prix Crevoisier in Les Genevez eröffnet worden. Claudio Imhof (Akros-Thoemus) und Matthias Reutimann (Swiss Racing Academy) vermochten sich früh abzusetzen; das Duo erarbeitete sich einen Vorsprung von über drei Minuten. Weil sich die Elitemannschaften lange nicht einig wurden, konnten die Spitzenfahrer den Sieg nach langer Flucht unter sich ausmachen. Die Entscheidung fiel knapp zu Reutimanns Gunsten aus. Der Zürcher verwies den Bahn-Spezialisten Imhof um wenige Zentimeter auf den Ehrenplatz.

 

Der nächste Wettkampf im Rahmen des neuen Cups findet am 7. April in Fully im Kanton Wallis statt.

Download
GP Crevoisier - Tour de la Courtine - Le
Adobe Acrobat Dokument 406.1 KB

27.03.2019

Am Sonntag startet der Primeo Energie - ASOC-Cup

ASOC-Präsident Andreas Wild, Botschafter Silvan Dillier und Primeo-Energie-CEO Conrad Ammann präsentieren das neue Leadertrikot. (Bild: Neli Widmer)
ASOC-Präsident Andreas Wild, Botschafter Silvan Dillier und Primeo-Energie-CEO Conrad Ammann präsentieren das neue Leadertrikot. (Bild: Neli Widmer)

Im Jura geht es los, im Zürcher Unterland zu Ende: Die am Sonntag beginnende nationale Rennserie für die Elite-Strassenfahrer umfasst acht Wettkämpfe.

 

Die Jahreswertung für die Elite-Strassenfahrer erhält einen neuen Namen – aus dem Tour de Suisse-Cup wird der «Primeo Energie-ASOC Cup». Die Namensänderung beruht auf einem neuen Sponsor. Andreas Wild, dem Präsidenten der «Association Suisse des Organisateurs Cyclistes» (ASOC), und seinen Vorstandskollegen ist es gelungen, die «Primeo Energie» als Partner der Wettkampfserie zu gewinnen. Im 2019 umfasst der Cup acht Schweizer Elite-Rennen, allesamt finden sie innert dreier Monate statt. Los geht es am 31. März im Jura mit dem «Grand Prix Crevoisier». Gesucht wird der Nachfolger des letztjährigen Gesamtsiegers Jan-André Freuler. Abgeschlossen wird die Serie am 23. Juni mit dem Rundstreckenrennen in Steinmaur.

 

Als Botschafter der Serie tritt der Aargauer Silvan Dillier auf. «Ich finde diesen

Cup vor allem für Nachwuchsfahrer eine gute Sache. Schweizer Strassenrennen

sind eminent wichtig. Ohne Rennen gibt es keine Rennfahrer, und ohne Rennen

können sich die Rennfahrer nicht weiterentwickeln. Deshalb bin ich gerne

Botschafter des Cups» sagt der letztjährige Zweite von Paris-Roubaix, sein

Engagement begründend.

 

August Widmer


04.03.2019

Acht Rennen zählen zum Primeo Energie-Cup

Wieder Jahreswertung für die Elite-Fahrer

Auch in der Saison 2019 gibt es wieder einen Jahrescup der ASOC, der «Association Suisse des Organisateurs Cyclistes». Diese Wertung heisst jedoch nicht mehr Tour de Suisse-Cup, sondern neu «Primeo Energie - ASOC-Cup».

 

Die Namensänderung hat mit dem neuen Sponsor der Jahreswertung der nationalen Rennserie für die Elite-Teams und deren Fahrer zu tun. Dem umtriebigen ASOC-Präsidenten Andras Wild und seinen Vorstandsmitgliedern ist es gelungen, mit der «Primeo Energie» einen neuen Sponsor für den Cup zu gewinnen. Hinter der «Primeo Energie» steckt die EBM, die Genossenschaft Elektra Birseck, mit Sitz in Münchenstein BL. Ab diesem Frühjahr wird die EBM unter dem Namen «Primeo Energie» am Energie-Markt auftreten. Das Engagement beim Cup der Schweizer Elite-Rennen soll dazu beitragen, den neuen Namen über die Region Nordwestschweiz hinaus bekannt zu machen.

 

Folgende acht Schweizer Elite-Rennen zählen zum diesjährigen Cup:

 

31. März   Grand-Prix Crevoisier in Les Genevez JU (VC Franches Montagnes)

7. April     Prix L’Echappée in Fully (VC Excelsior Martigny)

14. April   L’Enfer du Chablais in Rennaz (VC Montreux-Rennaz)

4. Mai      Einzelzeitfahren Thun in Thun-Allmendingen (RRC Thun)

11. Mai    GP Luzern in Pfaffnau (VC Pfaffnau-Roggliswil)

18. Mai    Berner Rundfahrt in Lyss (Pro Radsport Seeland)

26. Mai    SwissEver GP Cham-Hagendorn (RMV Cham)

23. Juni   Rundstreckenrennen Steinmaur (VC Steinmaur)

 

Silvan Dillier als Botschafter

 

Als Botschafter des diesjährigen «Primeo Energie - ASOC-Cup» tritt der Aargauer Silvan Dillier auf. «Ich finde diesen Cup vor allem für Nachwuchsfahrer eine gute Sache. Schweizer Strassenrennen sind essentiell wichtig. Ohne Rennen gibt’s keine Rennfahrer und ohne Rennen können sich die Rennfahrer nicht weiterentwickeln. Deshalb bin ich gerne Botschafter des neuen Cups» begründet der letztjährige Zweite von Paris-Roubaix und Strassenmeister von 2017 sein Engagement.

 

Auch der diesjährige «Primeo Energie - ASOC-Cup» wird wieder mit der traditionellen Preisverteilung abgeschlossen. Diese wird voraussichtlich im Oktober stattfinden.  

Silvan Dillier (Bild: Vincent Curutchet)
Silvan Dillier (Bild: Vincent Curutchet)

10.02.2019

Aus dem TDS-Cup wird der Primeo Energie-ASOC-Cup

Der Name Tour de Suisse-Cup verschwindet. Neu wird unser Cup Primeo Energie - ASOC-Cup heissen. Das Ziel bleibt aber das Gleiche. Wir wollen den Radsport (vor allem der Elitesport) in der Schweiz mit einer attraktiven Rennserie fördern.

 

Hier der provisorische Rennkalender 2019:

 

07.04.2019 - Grand-Prix L'Echappée in Fully (VC Exelsoir Martigny)

14.04.2019 - L'Enfer du Chablais in Rennaz (VC Montreux-Rennaz)

04.05.2019 - Einzelzeitfahren Thun-Allemendingen (RRC Thun)

11.05.2019 - GP Luzern in Pfaffnau (VC Pfaffnau-Roggliswil)

18.05.2019 - Berner Rundfahrt in Lyss (Pro Radsport Seeland)

26.05.2019 - SwissEver GP Cham-Hagendorn (RMV Cham-Hagendorn)

23.06.2019 - Rundstreckenrennen Steinmaur (VC Steinmaur)

 

Folgende Rennen sind noch in Abklärung:

 

31.03.2019 - Grand Prix Crevoisier in Les Genevez (VC Franches Montagnes)

xx.xx.2019 - Tour du Jura in Délemont (Tour du Jura).

 

Weitere Informationen zum Primeo Energie - ASOC-Cup 2019 folgen demnächst....