News


06.05.2018

Marc Hirschi eine Klasse für sich

Neben der Schweizermeisterschaft im Einzelzeitfahren gibt es mit dem Zeitfahren Thun-West in Amsoldingen nur noch ein nationales Zeitfahren in der Schweiz. Das Rennen auf der anspruchsvollen Strecke im Thuner-Westamt wurde von Marc Hirschi (RRC Bern, Sunweb Development Team) dominiert. Hirschi zeigte von Beginn weg eine sehr starke Leistung und konnte schon bei Rennhälfte einen komfortablen Vorsprung ausweisen. Auch auf den zweiten 15 Kilometer war ihm der Sieg in diesem Rennen, welches zum Tour de Suisse-Cup gehörte, nicht mehr zu nehmen. Schlussendlich konnte sich Marc Hirschi über einen Vorsprung von 26 Sekunden freuen und so einen überlegenen Sieg feiern. Spannend war es um die weiteren Podestplätze. Bei Rennhälfte lag TDS-Cup Leader Jan-André Freuler noch auf dem zweiten Platz. Doch auf den zweiten 15 Kilometer verlor Freuler noch etwas Zeit und büsste den zweiten Rang an Matthias Reutimann (Swiss Racing Academy) ein. Mit 5 Sekunden Rückstand beendete Freuler das Rennen auf dem dritten Rang.

 

Mit seinem dritten Rang konnte Jan-André Freuler seine Führung im Gesamtklassement des TDS-Cup weiter ausbauen. Nach drei Rennen führt er die Wertung mit 72 Punkten an. Ob dies bereits die Vorentscheidung um den Gesamtsieg des TDS-Cup 2018 war wird sich in den nächsten Rennen zeigen.


16.04.2018

Leaderwechsel im TDS-Cup

Bild: www.accv.ch
Bild: www.accv.ch

Die Fahrer lieferten sich beim zweiten Rennen des Tour de Suisse Cup 2018 ein spannendes Rennen. L'Enfer du Chablais gilt als «Paris–Roubaix» der Schweiz, denn zwei Kilometer pro Runde (jede Runde ist 7,8 Kilometer lang) führen über Naturstrassen. Von Beginn weg entwi-ckelte sich ein sehr schnelles Rennen. Bis Rennhälfte verloren viele Fahrer infolge des horren-den Tempos oder eines Defektes den Anschluss an die Spitze. 40 Kilometer für dem Ziel bildete sich eine hochkarätige Spitzengruppe. Diese konnte einen maximalen Vorsprung von 53 Se-kunden herausfahren. Die Schlussphase war äusserst spannend, kam das Feld der Spitze doch immer näher. Schliesslich konnten die Spitzenfahrer aber einen knappen Vorsprung von acht Sekunden ins Ziel retten. In einem spannenden Schlusssprint setzte sich Jan-Andre Freuler vor Timo Güller und Jonathan Russo durch. Mit seinem Sieg übernahm Freuler die Führung im TDS-Cup. Keinen guten Tag erwischte der bisherige Leader Martin Schäppi. Sein Team IAM Excelsior kontrollierte zwar über lange Zeit das Renngeschehen, stand aber am Schluss mit leeren Händen da. Schäppi wurde infolge eines unerlaubten Radwechsels sogar disqualifiziert.

 

Weitere Informationen und Gesamtrangliste

 

Bild: www.accv.ch
Bild: www.accv.ch

09.04.2018

Martin Schäppi erster Leader im TDS-Cup 2018

mbo. Das Traditonsrennen in Fully wurde zum grossen Triumph für das neue Walliser-Team IAM Excelsoir. Gleich einen Dreifachsieg konnte das Team beim Heimrennen feiern. Martin Schäppi gewann das Rennen nach 163.5 km mit einem Vorsprung von 11 Sekunden. Im Sprint um die zweiteren Podestplätze behielten in der 3er Verfolgergruppe die IAM-Fahrer die Oberhand. Anthony Rappo als Zweiter und Antoine Debons als Dritter machten das IAM-Podest komplett. Einziger nicht IAM-Fahrer in der Spitze war Colin Stüssi (Amore & Vita). Stüssi als guter Sprinter bekannt belegte den undankbaren 4. Rang. Dank seinem Sieg in Fully ist Martin Schäppi auch der erste Leader des TDS-Cup 2018.

Bilder: accv.ch / IAM Excelsoir


06.04.2018

Neues Leadertrikot TDS-Cup 2018

Am Sonntag startet mit dem Rennen in Fully der Tour de Suisse Cup 2018. Anlässlich des 10. Grand Prix Mobiliar in Kiesen konnte ASOC-Präsident Andreas Wild das neue Leadertrikot mit den Sponsoren EBM (Genossenschaft Elektra Birseck) und Agility (Logistics Gesellschaft) präsentieren.

 

Wer wird am Sonntag wohl der erste Leader des TDS-Cup?


08.03.2018

Informationen zum TDS-Cup 2018

Der TDS-Cup findet auch in der Saison 2017 statt. Zum Cup zählen 7 Rennen. Gestartet wird am 8. April beim Prix des vins Henri Valloton in Fully. Das letzte Rennen wird das Mannschaftszeitfahren in La Brévine am 1. September sein.

 

Weitere Informationen zum TDS-Cup 2018