News


21.11.2022

Generalversammlung ASOC in Reiden

Vorstand bestätigt und die Ersten des Cups geehrt

Im Restaurant zum Lerchenhof in Reiden LU hielt die ASOC, die Organisation der Radsport-Veranstalter, ihre Generalversammlung ab. 

 

Es war dies die 20. Generalversammlung. Der Vorsitzende Andreas Wild (Basel) freute sich zu Recht darüber, dass die ASOC bereits seit zwei Jahrzehnten besteht. Die Vereinigung war am 14. Dezember 2002 in Bern gegründet worden. Für Kontinuität ist weiterhin gesorgt. Unter Mutationen musste zwar der Austritt des VC «Edelweiss» Le Locle, einem früher sehr aktiven Organisator aus der Westschweiz zur Kenntnis genommen werden. Aber da der «GP Ticino Lodrino» und «La Pedale Romande» in die Vereinigung eintraten, bilden 31 aktive Veranstalter von Radrennen die ASOC. Die neu zur Vereinigung gestossenen Vereine erklärten sich bereit, bereits in der nächsten Saison zur Jahreswertung zählende Rennen zu organisieren. Damit lebt der Strassen-Radsport auch in der italienischen und französischen Schweiz, was der ASOC seit der Gründung ein Anliegen ist.

 

Kontinuität in der Vereinigung ist auch dadurch gewährleistet, dass die bisherigen Vorstandsmitglieder alle an der von 15 stimmberechtigten Personen besuchten Generalversammlung in ihren Ämtern bestätigt werden konnten. Die ASOC wird auch die nächsten zwei Jahre von Andreas Wild (Basel) präsidiert. Im Vorstand weiterhin vakant ist eine Vertretung aus der Westschweiz oder aus dem Tessin. Leider konnte diese Lücke an der Generalversammlung nicht geschlossen werden.

 

Primeo Energie weiterhin Sponsor

 

Erfreulich ist jedoch, dass sich das Basler-Energieunternehmen Primeo Energie weiterhin bereit erklärt, als Sponsor des Jahrescups der Elite-Fahrer aufzutreten. Primeo Energie ist inzwischen in Radsportkreisen gut verankert, ist das Unternehmen doch auch Hauptsponsor der Tour de Suisse. Die ASOC wurde von Primeo Energie eingeladen, die nächste Generalversammlung im Herbst 2023 an ihrem Hauptsitz in Münchenstein BL abzuhalten.

 

Wyss gewinnt den ASOC-Cup

 

Erfreulicherweise beschränkt sich das Energieunternehmen nicht nur darauf, als Sponsor aktiv zu sein. Vielmehr ist auch immer wieder ein Firmenvertreter an den zum ASOC-Jahrescup zählenden Rennen dabei. Das zeigt die Wertschätzung der Sponsorfirma gegenüber den Aktiven und den Veranstaltern. Mit Jo Krebs war an der Generalversammlung der ASOC auch ein Vertreter von Primeo Energie dabei. Er konnte auch gleich die Ehrung der Sieger des diesjährigen Primeo Energie ASOC-Cups vornehmen. Die Teamwertung wurde vom Tudor Pro Cycling Team (457 Punkte) vor dem Elite Fondations Cycling Team (268) und der französischen Mannschaft «Vendée U / Pays de la Loire» (223) gewonnen. In der Einzelwertung schwang Marcel Wyss (238 Punkte) vor Hagos Welay Berghe (152) und Simon Vitzthum (144) obenaus. Der frühere Berufsfahrer Wyss gewann das Einzelzeitfahren von Thun und das Strassenrennen in Uzwil. «Da ich nur noch in der Schweiz fahre, stand ich an sechs der Wertungsrennen am Start. Das dürfte für den Sieg ausschlaggebend gewesen sein», gab sich Wyss bei der Entgegennahme des Siegerpreises bescheiden. Für den Äthiopier Berghe, der in Begleitung seines Mentors Marcello Albasini zur Preisverteilung erschien, ist der schweizerische Jahrescup hingegen ein Sprungbrett. Der 21jährige Äthiopier wird in den nächsten drei Jahren für das australische World-Tour-Team «BikeExchange-Joyco» fahren. Er wird dort Team-Gefährte des Neuenburgers Alexandre Balmer.

 

Dank der Unterstützung von Primeo Energie ist es möglich, auch in der Saison 2023 einen abwechslungsreichen und gut dotierten ASOC-Cup durchzuführen. Mit dieser Feststellung endete die erfreulich verlaufene Generalversammlung der Vereinigung der Radsportveranstalter, oder eben abgekürzt der ASOC.

 

Resultate Primeo Energie-ASOC Cup 2022


03.11.2022

Einladung Generalversammlung ASOC am 19.11.2022

Am Samstag, 19. November 2022 findet in Reiden (LU) die diesjährige Generalversammlung der ASOC statt. Die GV startet um 10.00 Uhr. Um 11.30 Uhr werden die drei Erstplatzierten des Primeo Energie - ASOC-Cup 2022 geehrt. Im Anschluss an die Generalversammlung und die Ehrung findet ein gemeinsames Mittagessen statt.

Alle Details zur Generalversammlung der ASOC sind in der offiziellen Einladung zu entnehmen.

Download
Einladung GV_2022.pdf
Adobe Acrobat Dokument 390.5 KB

28.10.2022

Rückblick Primeo Energie - ASOC-Cup 2022

Markus Wyss und Tudor gewinnen Primeo Energie-ASOC-Cup

 

Markus Wyss in der Einzelwertung und das Tudor Pro Cycling Team in der

Mannschaftswertung sind die Gewinner des diesjährigen Primeo Energie-ASOC Cup.

Neun Wertungsrennen umfasste der diesjährige Primeo Energie-ASOC Cup. Los

ging es am 27. März in Tramelan mit dem «Grand Prix Crevoisier». Zu Ende ging der

diesjährige Cup wiederum in der Westschweiz, am 10. September in Montsevelier

mit der Tour du Jura. Dazwischen lagen Rennen in der Westschweiz und in der

Deutschschweiz. Der frühere Profi Marcel Wyss fuhr an sechs der neun Rennen in

die Punkteränge. Er gewann das Einzelzeitfahren Thun und das Strassenrennen

«Rund um Uzwil». Damit war Wyss der Sieg in der Einzelwertung nicht zu nehmen.

Obwohl Wyss schon vor dem letzten Rennen als Sieger der diesjährigen Wertung

feststand, nahm er am letzten Wertungsrennen teil. Wyss schwang mit 238 Punkten

vor dem Äthiopier Hagos Welay Berhe (152 Punkte) und dem Allorunder Simon

Vitzthum (144 Punkte) obenaus. Auch der im vierten Rang klassierte Fabio Christen,

der wegen an der Elsass-Rundfahrt zugezogenen Sturzverletzungen die letzten

Wertungsrennen nicht mehr bestreiten konnte, brachte es auf mehr als 100 Punkte.

Als bester Amateur vermochte sich Matteo Constant als Neunter mit 78 Punkten

mitten in der Elite zu klassieren.

 

Trotz starker ausländischer Konkurrenz landeten in der Teamwertung mit dem

«Tudor Pro Cycling Team» (457 Punkte) und dem «Elite fondations Cycling Team»

(268 Punkte) zwei Schweizer Mannschaften auf den beiden ersten Plätzen. Auf den

dritten Platz kam das französische Team «Vendée Pays de la Loire» (223 Punkte),

Vierter wurde der Velo-Club Mendrisio (189).

 

Den Primeo Energie-ASOC Cup wird es auch in der Saison 2023 geben. Dies ist vor

allem dank der Unterstützung der Primeo Energie, dem dynamischen

Energieunternehmen aus Münchenstein BL, möglich. In der nächsten Saison soll es

auch im Tessin ein Wertungsrennen geben. Damit würde der Cup der

Strassenfahrer, dessen Botschafter der zweifache Schweizermeister Silvan Dillier ist,

dann alle Landesgegenden abdecken.

 

An der Generalversammlung der ASOC vom 19. November werden die Ersten

geehrt.


14.09.2022

Voranzeige: GV AOSC am 19. November 2022

Das Datum für die nächste Generalversammlung der ASOC steht fest. Die GV wird am Samstag, 19. November 2022 in Reiden (LU) stattfinden.

 

Bitte reserviert euch bereits jetzt dieses Datum. Die Einladung folgt zu einem späteren Zeitpunkt.


10.09.2022

Französische Dominanz im Jura - Wyss Sieger des Cup 2022

Zielankunft bei der Tour du Jura.
Zielankunft bei der Tour du Jura.

Bereits im letzten Jahr konnte das Team Vendée u pays de la Loire einen Doppelsieg bei der Tour du Jura feiern. Und auch in diesem Jahr waren die Fahrer des französischen Teams klar die Stärksten im Fahrerfeld. Drei Runden vor Schluss konnten sich mit Antone Devanne und Matteo Vercher zwei Fahrer vom Spitzenfeld lösen. Hinten wir niemand in der Lage wirklich zu reagieren. So konnten die beiden Fahrer den Sieg schlussendlich mit einem Vorsprung von 30 Sekunden unter sich ausmachen. Antoine Devanne konnte sich über den Sieg bei der diesjährigen Tour du Jura freuen. Die ersten vier Ränge wurden alle vom Team Vendée u pay de Loire für sich beansprucht. Bester Schweizer wurde im fünften Rang Simon Vitzthum (Rheineck). Das Rennen über 124,1 Kilometer und über 1'700 Höhenmeter wurde zu einem Ausscheidungsrennen. Viele Fahrer mussten der schweren Strecke Tribut zollen. Zudem machten die französischen Teams das Rennen schwer, was sich auch auf der Rangliste widerspiegelt. 

 

Wyss Sieger des Primeo Energie – ASOC-Cup 2022

 

Bereits vor dem Rennen stand fest, dass Marcel Wyss (Thömus | WindowMaster by Wyss Training) Sieger des Cup 2022 sein wird. Nach seinem Sieg in Uzwil war der Vorsprung auf seine Konkurrenten genügend gross. Wyss beendete das Rennen im Jura auf dem 13. Rang und konnte den Cup mit einem grossen Vorsprung vor Berhe Hagos Welay (EF Education Nippo Devo) und Simon Vitzthum (Bischibikes / Tobler Racing) für sich entscheiden. Wyss wird somit Nachfolger von Noah Bögli, welcher den Cup 2021 für sich entscheiden konnte. Die Teamwertung ging in diesem Jahr erneut an das Tudor Cycling Team, welches bereits im letzten Jahr unter altem Namen die Wertung für sich entscheiden konnte.

 

Weitere Informationen und Schlussrangliste

 

Französisches Podest an der Tour du Jura 2022
Französisches Podest an der Tour du Jura 2022
Marcel Wyss (Mitte) - Sieger Primeo Energie - ASOC-Cup 2022
Marcel Wyss (Mitte) - Sieger Primeo Energie - ASOC-Cup 2022
Das ASOC-Team (Neutraler Materialservice) zusammen mit Vertretern von Primeo Energie
Das ASOC-Team (Neutraler Materialservice) zusammen mit Vertretern von Primeo Energie

29.08.2022

Marcel Wyss gewinnt in Uzwil und damit den Primeo Energie - ASOC-Cup 2022

Bereits vor dem letzten Rennen, der «Tour du Jura» vom 10. September, steht der Berner Marcel Wyss (Münsingen) als Sieger des diesjährigen Primeo Energie-ASOC-Cups fest. Der frühere Berufsfahrer Wyss gewann in Uzwil vor Yanis Eric Markwalder (Weinfelden) und Valentin Darbellay (Liddes). Das als zweitletzter Wertungslauf zum Cup zählende Rennen führte zwar «nur» über 104 km. Aber die 13 Runden, die in jedem Umgang einiges an Höhenmetern aufwiesen, und die beim Hauptrennen wieder hochsommerlich werdende Temperatur trugen dazu bei, dass die Prüfung zu einem Ausscheidungsrennen wurde. Marcel Wyss vermochte diese speziellen Voraussetzungen am besten zu meistern und erreichte am Schluss das Ziel mit einem Vorsprung von rund einer Minute als unbestrittener Solosieger. In der zweitletzten der 13 Runden hatte sich Wyss aus einer immer kleiner werdenden Spitzengruppe gelöst und war dem Ziel alleine entgegengefahren. Wyss freute sich nicht nur über den Tageserfolg, sondern auch darüber, dass er mit diesem Erfolg den ersten Platz im diesjährigen Primeo Energie-ASOC-Cup auf sicher hat: «Der Tagessieg war mein Zeil. Das ist mir gelungen. Dass ich mit diesem ersten Platz auch noch gerade den ersten Platz im Primeo Energie-ASOC-Cup auf sicher habe, macht das Ganze natürlich doppelt schön». Marcel Wyss liegt vor dem letzten Wertungslauf uneinholbar an der Spitze. Wyss hat nun 225 Punkte auf seinem Konto. Der Zweitplatzierte Berhe Hagos Welay und der Drittplatzierte Simon Vitzthum liegen 97 Punkte und mehr hinter dem Führenden zurück. Weil ein Sieg 60 Punkte in der Rangliste einbringt, können sie Marcel Wyss am Gesamtsieg auch mit einem ersten Platz nicht mehr gefährden. Der diesjährige Primeo Energie-ASOC-Cup umfasst neun Wertungsläufe. Marcel Wyss fuhr in fünf Rennen in die Punktewertung.  Er vermochte das Zeitfahren von Thun und nun das Rennen «Rund um Uzwil» für sich zu entscheiden. 

 

Text: August Widmer

 

Gesamtrangliste und weitere Informationen

 


27.06.2022

Primeo Energie auch an der Rad-SM dabei

Joe Krebs (Primeo Energie), Franz Galatti (Swiss Cycling) und Andreas Wild (ASOC)
Joe Krebs (Primeo Energie), Franz Galatti (Swiss Cycling) und Andreas Wild (ASOC)

Primeo Energie ist ein wichtiger Partner im Radsport. Primeo Energie ist seit diesem Jahr Hauptsponsor der Tour de Suisse und seit mehreren Jahren Sponsor des Primeo Energie - ASOC-Cup, der Schweizer-Rennserie. Auch an den Rad-Schweizermeisterschaften in Steinmaur vom vergangenen Wochenende war Primeo Energie einer der Hauptsponsoren.

 

Besten Dank für die tolle Unterstützung!


26.06.2022

Neutraler Materialservice der ASOC im Einsatz

An den Rad-Schweizermeisterschaft in Steinmaur stand der neutrale Rennservice von ASOC im Einsatz. Eingekleidet sind diese Helfer von Primeo Energie, dem Sponsor des ASOC-Cups des Jahres 2022.

 

Besten Dank an Urs Maurer und seine Helfer für den tollen Einsatz an der SM und den zahlreichen Rennen zuvor.


11.06.2022

Deutscher Sieger in Gippingen

Das zum ASOC-Cup zählende Elite/U23-Rennen von Gippingen wurde vom Deutschen Luis-Joe Lührs, dem mit 19 Jahren zweitjüngsten Fahrer aus dem Team Bora-Hansgrohe gewonnen. Beste Schweizer im Rennen waren Lokalmatador Fabio Christen und Felix Stehli (ganz rechts), der die Sprintwertung gewann. Mit den beiden besten Schweizern freuen sich OK-Präsident Matthias Rennhard (links) und ASOC-Präsident Andreas Wild. Nach dem Gippinger Rennen liegt Christen in der ASOC-Wertung auf dem vierten Platz. Lührs ist 13., Stehli 33. Die Führung hat weiterhin Ex-Profi Marcel Wyss inne.

 

Weitere Infos und Gesamtrangliste Primeo Energie - ASOC-Cup

 


29.05.2022

Marcel Wyss gewinnt Zeitfahren und ist neuer Leader

Bei besten Bedingungen konnte das einzige nationale Einzeitfahren in der Schweiz in Thun/Amsoldingen ausgetragen werden. Souveräner Sieger in der Kategorie Elite wurde der Ex-Profi Marcel Wyss (Thömus-WindowsMaster). Wyss blieb zwar eine Minute hinter seiner Rekordzeit aus dem Jahr 2013, gewann das Rennen aber auf überlegene Art und Weise. Bereits nach der ersten von zwei Runden hatte er einen Vorsprung von 20 Sekunden. In der zweiten Rennhälfte konnte Wyss den Vorsprung weiter ausbauen und schlussendlich das Rennen mit 1:14 Vorsprung gewinnen. Auf dem zweiten Rang klassierte sich mit Christoph Jansen (Elite fondations Cycling Team) ein weiterer Berner. Jansen gewann im letzten Jahr das Rennen bei den Amateuren. Als dritter komplettierte Badrein Wais (Team Tempo Sport) das Podest.

 

Infolge zahlreiche Renneinsätze im Ausland nahmen nur gerade 14 Fahrer in der Kategorrie Elite teil. Sehr schade, handelt es sich um eines der einzigen Zeitfahren ausser der Schweizermeisterschaft.

 

Wyss wieder im Leadertrikot

 

Ohne grosse Gegenwehr konnte sich Marcel Wyss nach seinem Sieg wieder ins Leadertrikot des Primeo Energie - ASOC-Cup einkleiden lassen. Wyss hat im Gesamtklassement nun einen Vorsprung von 37 Punkten auf den alten Leader Berhe Hagos Welay (EF Nippo Devo Team).

 

Rangliste Einzelzeitfahren Thun

Hier geht es zur Gesamtrangliste


23.05.2022

Alex Vogel gewinnt in Cham-Hagendorn vor Simon Vitzthum

Der GP Cham-Hagendorn, der zum diesjährigen Primeo Energie-ASOC Cup zählt, wurde am Sonntag vom Thurgauer Alex Vogel vor dem St. Gallen Simon Vitzthum gewonnen. In der Cup-Wertung übernahm der aus Aethiopien stammende Hagos Welay Berhe die Führung.

 

Eine Fünfergruppe schrieb die Geschickte des diesjährigen über 130 km führenden Rennens von Cham-Hagendorn. Am Start erschienen 118 Fahrer. Aber schon bald war klar, dass eine Fünfergruppe den Sieg unter sich ausmachen würde. Alex Vogel, sein Mannschaftsgefährte Fabian Weiss, Simon Vitzthum, Luca Schätti und Hagos Welay Berhe, der fürs EF Education Nippo Development fahrende Äthiopier, rissen schon im ersten Renndrittel aus dem Felde aus. «So früh wollten wir eigentlich gar nicht wegfahren. Aber als wir merkten, dass die Gruppe harmonierte und im Feld niemand reagierte, fuhren wir zu», erklärte Alex Vogel den frühen Angriff. Zeitweise hatte die Fünferspitze einen Vorsprung von mehr als drei Minuten. Dass am Schluss die Verfolger bis auf 17 Sekunden zu den Flüchtlingen aufschloss, lag in erster Linie daran, dass sich das Quintett im Endkampf belauerte. Im Endkampf profitierte Alex Vogel nicht nur von seiner Schnelligkeit, sondern auch davon, dass er in Fabian Weiss einen Mannschaftskameraden an seiner Seite hatte. Vogel holte sich vor Vitzthum, Schätti, Berhe und Weiss den Sieg. «Alex Vogel war im Endkampf ganz einfach der Schnellste. Da hatte ich keine Chance», anerkannte Simon Vitzthum seinem Gegner aus der Ostschweiz den Sieg neidlos. Hagos Welay Berhe hielt sich mit dem Sieg in Bergpreis und der Führung im Primeo Energie-Asoc Cup, an deren Spitze er den früheren Profi Marcel Wyss, der in Cham-Hagendorn nicht am Start war, ablöste, schadlos.

 

August Widmer 

 

Download
Rangliste Ham-Hagendorn 2022.pdf
Adobe Acrobat Dokument 111.0 KB
Download
Gesamtrangliste2022.pdf
Adobe Acrobat Dokument 134.0 KB

08.05.2022

Simon Vitzthum im Sprint

96. Berner Rundfahrt in Lyss
4. Lauf Primeo Energie - ASOC-Cup 2022

Podest der 96. Berner Rundfahrt mit Sieger Simon Vitzthum (Bild: Adrian Schmid)
Podest der 96. Berner Rundfahrt mit Sieger Simon Vitzthum (Bild: Adrian Schmid)

Nach zwei Jahren Unterbruch fand mit der Berner Rundfahrt der traditionelle Frühjahrsklassiker wieder statt. 155 Elitefahrer und Amateure nahmen das Rennen, welches bereits zum 96. Mal stattfand unter die Räder. Viermal musste der 33.95 Kilometer lange Rundkurs mit dem Bergpreis Frienisberg bezwungen werden, bevor in Lyss der Tagessieger feststand. Es entwickelte sich mit den zahlreichen ausländischen Teams ein animiertes und bis am Schluss spannendes Rennen. Es konnten sich zwar immer wieder Gruppen oder Fahrer aus dem Feld lösen, doch keine der Angriffe war wirklich erfolgreich. Es war mehr ein Ausscheidungsfahren gegen hinten. Immer mehr Fahrer verloren den Kontakt zum Hauptfeld. Gegen Rennende konnte sich eine Sechs-Mann-Spitzengruppe vom Feld absetzen und einen minimalen Vorsprung ins Ziel retten. Das Rennen gewann schließlich der Eidgenosse Simon Vitzthum nach insgesamt 3:13:59 Stunden.

 

Im Sprint erwies sich der Mountainbiker und Bahnfahrer Simon Vitzthum  (bischibikes / Tobler Racing) als stärkster Fahrer und konnte in Lyss nach 3 Stunden und 14 Minuten einen tollen Sieg feiern. Er verwies Lukas Rüegg (Team Vorarlberg) sowie den Franzosen Brieuc Rolland (Vendée u Pays de la Loire) auf die nächsten Plätze.  

 

Wyss bleibt Leader im Cup

 

Kein Rennglück hatte der Sieger der Berner Rundfahrt 2013 und aktuelle Leader im Primeo Energie – ASOC-Cup Marcel Wyss. Ein defekt in der dritten Runde zwang in schliesslich zur Aufgabe des Rennens. Trotzdem konnte er sich bei der Siegerehrung das weisse Leadertrikot von Jo Krebs (Primeo Energie) überziehen lassen. Da seine engsten Verfolger in Lyss am Start fehlten war seine Leaderposition nie wirklich in Gefahr.

Download
Rangliste Berner Rundfahrt 2022.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB
Download
Gesamtrangliste2022.pdf
Adobe Acrobat Dokument 132.6 KB
Marcel Wyss bleibt auch nach der Berner Rundfahrt Leader im Cup (Bild: Adrian Schmid)
Marcel Wyss bleibt auch nach der Berner Rundfahrt Leader im Cup (Bild: Adrian Schmid)

18.04.2022

Grand Prix Mobiliar fest in Berner Händen

Grand Prix Mobiliar in Kiesen
3. Lauf Primeo Energie - ASOC-Cup 2022

Radrennen am Ostermontag haben im Kanton Bern Tradition. Und der 13. Grand Prix Mobiliar in Kiesen war fest in Berner Händen. Der Spiezer Nils Brun (Swiss Racing Academy) gewann das Rennen im Sprint vor Marcel Wyss (Thömus WindowsMaster). Wyss wurde gleichzeitig neuer Leader des Primeo Energie – ASOC-Cup.

 

Perfekte Radsportbedingungen am Ostermontag im Kiesen. Bei herrlichem Frühlingswetter zeigten die Fahrer anlässlich des 13. Grand Prix Mobiliar attraktiven Radsport. Auf dem flachen und sehr schnellen Rundkurs rund um Kiesen im Aaretal wurde von Beginn weg sehr aktiv gefahren. Bereits nach wenigen Runden löste sich eine Gruppe mit Marcel Wyss, Nils Brun und Manuel Zobrist. Die drei Fahrer konnten einen Vorsprung von über eine Minute auf das Feld herausfahren. Später kam es nochmals zu einem Zusammenschluss bis Nils Brun (Swiss Racing Academy) und Marcel Wyss (Thömus WindowsMaster) das Renngeschehen endgültig zu ihren Gunsten drehten. Die beiden Fahrer harmonierten bestens und konnten mit einem Vorsprung von einer Minute die letzte Runde in Angriff nehmen. Wyss lancierte den Schlussprint vor zahlreichen Zuschauer von der Spitze und wurde wenige Meter vor dem Zielstrich noch von Nils Brun abgefangen. Als Dritter überquerte Fabio Christen die Ziellinie.

 

Marcel Wyss neuer Leader

 

Mit dem zweiten Rang übernahm Marcel Wyss in Abwesenheit von Leader Hagos Welay Berhe die Führung in der Gesamtwertung des Primeo Energie – ASOC-Cup. Der Ostermontag war also ganz in Berner Hand.

 

 

Download
Rangliste Elite - Amateur.pdf
Adobe Acrobat Dokument 337.2 KB
Download
Gesamtrangliste2022.pdf
Adobe Acrobat Dokument 133.9 KB

03.04.2022

Froidevaux Sieger in Fully – Berhe Hagos bleibt Leader

GP Excelsior Berra Immobilier in Fully
2. 
Lauf Primeo Energie – ASOC-Cup 2022

mbo. Bei kalten Temperaturen und leichtem Schneefall nahmen 155 Fahrer der Kategorie Elite/Amateure das schwere Rennen in Fully in Angriff. Mit 163.5 Kilometer zählt das Rennen im Wallis zu den längsten und schwierigsten Rennen in der Schweiz. Bereits in der ersten von fünf Runden konnte sich eine Spitzengruppe bilden. Mit dabei auch der Sieger von Les Genevez, der Äthiopier Welay Berhe Hagos (EF Education Nippo Devo-Team). Noch gab es in den folgenden Runden kleine Änderungen, doch diese Gruppe harmonierte bestens. In der dritten Runde am Aufstieg dann eine Schrecksekunde für den Leader im Primeo Energie – ASOC-Cup Berhe Hagos. Er hatte ein technisches Problem mit seiner Schaltung und konnte die kleinen Gänge nicht mehr einlegen. Nur mit grosser Mühe konnte er der Spitzengruppe noch folgen. In der Folge konnte das Problem soweit behoben werden, dass er das Rennen fortsetzen konnte. In der letzten Runde folgten dann diverse Angriffe. Schlussendich waren es mit dem Lokalmadator Antoine Debons (VC Martigny / Charvieu-Chavagneux Isère Cycling) und Robin Froidevaux (Swiss Racing Academy) zwei Fahrer, die sich leicht vom Rest der Spitzengruppe absetzten konnten. Beide Fahrer bogen zusammen auf die Zielgarde ein und so musste der Schlussprint über den Tagessieg entscheiden. Robin Froidevaux erwiess sich als besserer Sprinter und konnte so seinen ersten Saisonsieg feiern. Hinter Antoine Debons klassierte sich der Franzose Axel Chatelus (Charvieu-Chavagneux Isère Cycling) auf dem dritten Rang.

 

Leadertikot bleibt bei Berhe Hagos

 

Leader Berhe Hagos Welay war nur bei Rennhälfte mal in ernsthafter Gefahr das Leadertrikot zu verlieren. Mit einem 6. Schlussrang konnte er schlussendlich seine Führung im Primeo Energie – ASOC-Cup sogar weiter ausbauen.

Download
Rangliste GP Excelsior Berra Immobilier in Fully
Rangliste GP Excelsior Berra Immobilier
Adobe Acrobat Dokument 314.2 KB
Download
Gesamtrangliste Primeo Energie - ASOC-Cup nach dem 2. Rennen
Gesamtrangliste2022.pdf
Adobe Acrobat Dokument 125.5 KB

27.03.2022

Hagos Welay Berhe Solosieger und erster Leader

Nationaler Saisonstart auf der Strasse bei schönstem Frühlingswetter beim GP Creviosier in Les Genevez (Jura). Etwas mehr als 100 Elite- und Amateurfahrer nahmen diese erste Startgelegenheit auf nationaler Ebene war. Bereits vor Rennmitte bildete sich mit Stefan Rüttimann und Lars Heiniger einen Zweierspitzengruppe. Später konnten drei Fahrer zu Rüttimann aufschliessen, während Heiniger die Spitze ziehen lassen musste Die Spitzengruppe harminierte bestens und ging mit einem komfortablen Vorsprung in die letzte Runde. Schlussendlich war es der Äthiopier Hagos Welay Berhe (EF Education Nippo Devo) der sich auf den letzten drei ansteigenden Kilometer von seinen Begleiter lösen und einen tollen Solosieg feiern konnte. Auf dem zweiten Platz klassierte sich Ivangabriel Petrogalli (VC Mendrisio) vor Oliver Stritt (GS Schaller). Stefan Rüttimann, einer der ersten Angreifer des Tages, klassierte sich im 4. Rang. 

 

Mit seinem Solosieg ist Hagos Welay Berhe auch der erste Leader des Primeo Energie - ASOC-Cup 2022. Bereits am nächsten Sonntag geht es in Fully (Wallis) weiter.

 

Download
GP Crevoisier.pdf
Adobe Acrobat Dokument 328.4 KB

22.03.2022

Primeo Energie-ASOC-Cup 2022 beginnt am Sonntag    in Les Genevez

Am nächsten Sonntag beginnt im Jura mit dem «Grand Prix Crevoisier/Tour de la Courtine» die Rad-Saison 2022 der Strassenfahrer in der Schweiz. Dieses Rennen ist auch der Auftakt zum diesjährigen «Primeo Energie-ASOC-Cup». Der Cup der Radsport-Veranstalter besteht aus neun Schweizer Rennen.

 

Wie in den beiden letzten Jahren ist die «Primeo Energie» der Namenssponsor des Cups. Hinter der «Primeo Energie» steckt ein dynamisches Energieunternehmen mit Sitz in Münchenstein BL. Das Engagement beim Cup der Schweizer Elite-Rennen ist nicht das einzige Radsport-Engagement dieser Unternehmung. «Primeo Energie» ist ab diesem Jahr auch Hauptsponsor der Tour de Suisse und des Schweizer Frauencups. 

 

Zum diesjährigen Primeo Energie-ASOC-Cup zählen neun Rennen. Los geht es am nächsten Sonntag, den 27. März in Tramelan mit dem «Grand Prix Crevoisier/Tour de la Courtine». Der Abschluss der diesjährigen Rennserie wird ebenfalls im Jura, nämlich am 10. September in Montsevelier mit der «Tour du Jura» gemacht. Dazwischen zählen sieben weitere nationale Rennen zum Cup. Die ASOC, die Organisation der Radsportveranstalter, die hinter dem Cup steht, hofft, dass die Corona-Pandemie der Vergangenheit angehört und die Wertungs-Rennen wie vorgesehen durchgeführt werden können. Auf diese Saison wurde das Reglement angepasst. Weil die Elite-Fahrer häufig mit den Amateuren starten, werden die Amateure in diesem Jahr auch in die Jahreswertung aufgenommen. Der beste Amateur der Saison 2022 wird neu mit einem speziellen Geldpreis ausgezeichnet. 

Die ASOC stellt nicht nur den «Primeo Energie-ASOC Cup» auf die Beine, sondern unterstützt die Rennveranstalter auch mit dem neutralen Materialdienst. Der neutrale Rennservice von ASOC arbeitet in dieser Saison erstmals mit DT Swiss zusammen. Dank dieser Zusammenarbeit können neu auch Ersatzräder mit Scheibenbremsen angeboten werden. Immer mehr der im Einsatz stehenden Rennräder sind mit Scheibenbremsen ausgerüstet. Dank der Zusammenarbeit mit DT Swiss klappt die Depannierung durch die ASOC an den Schweizer Rennen in dieser Saison deshalb nun bestens. 

 

Dillier weiterhin Cup-Botschafter 

 

Schweizermeister Silvan Dillier amtiert auch in der Saison 2022 als Botschafter des «Primeo Energie-ASOC Cup». Dillier übt diese ehrenvolle Aufgabe schon seit drei Jahren aus. «Dieser Cup ist für die Nachwuchsfahrer eine gute und wichtige Sache. So werden die Schweizer Rennen aufgewertet. Rennen auf heimischen Strassen und vor heimischem Publikum sind für die jungen Rennfahrer wichtig. Ohne Rennen gibt es keine Rennfahrer und ohne Rennen können sich die Rennfahrer nicht weiterentwickeln. Mir ist bewusst, dass es nicht einfach ist, in der Schweiz ein Radrennen durchzuführen. Die Schweizer Rennen sind jedoch wichtig. Deshalb bin ich gerne Botschafter des Cups», begründet Silvan Dillier sein Engagement. 

 

August Widmer

Hier geht es zum Rennkalender

 


08.03.2022

Flyer Primeo Energie - ASOC-Cup 2022 verfügbar

Ab sofort ist der Flyer der ASOC für die Saison 2022 und den Primeo Energie - ASOC-Cup 2022 online verfügbar. Die gedruckte Version erscheint in den nächsten Tagen.

 

Der Flyer kann hier runtergeladen werden:

Download
Flyer ASOC 2022.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.8 MB

24.02.2022

Neues Reglement für den Primeo Energie - ASOC-Cup

Das Reglement des Cup wurde durch den ASOC-Vorstand angepasst. Einige Punkte entsprachen nicht mehr den Gegebenheiten. So wurden diverse Artikel angepasst und korrigiert. Bei den meisten Rennen starten die Elite und die Amateure zusammen. Ursprünglich war der Cup nur für die Elite-Fahrer vorgesehen. Das Reglement wurde nun der neuen Situation angepasst. 

 

Im Gesamtklassement wird in der Saison 2022 der beste Amateur ebenfalls ausgezeichnet und erhält ein Preisgeld.

 

Hier gibt es weitere Informationen


16.02.2022

Rennkalender 2022 - Primeo Energie - ASOC-Cup

Der Primeo Energie - ASOC-Cup findet auch in der Saison 2022 statt. In dieser Saison zählen Total 9 Wertungsrennen zum Cup. Neben den Strassenrennen wird auch wiederum ein Zeitfahren (Zeitfahren Thun) gewertet. Wir freuen uns auf einen spannenden Cup 2022. Gestartet wird der Cup am 27. März mit dem Rennen Grand-Prix Crevoisier/Tour de la Courtine im Jura.

 

Hier geht es zum Rennkalender 2022