News


11.09.2021

Französischer Doppelsieg an der Tour du Jura

Bögli gewinnt den Primeo Energie - ASOC-Cup 2021

Mit der Tour du Jura stand bereits das letzte Rennen des diesjährigen Primeo Energie - ASOC-Cup auf dem Programm. Das Rennen im Jura ist eines der anspruchsvollsten Rennen in dieser Saison. Ein tolles Feld von 120 Fahrern nahmen die 124.1 Kilometer unter die Räder. Kurz nach Rennhälfte konnte sich eine 6er Fluchtgruppe absetzen und einen maximalen Vorsprung von 1 Minute und 30 Sekunden herausfahren. Doch zwei Runden vor Schluss war es um diese Gruppe geschehen. Schlussendlich waren es die Fahrer vom französischen Team Vendée u pays de la Loire, welche dem Rennen den Stempel aufdrückten. Auf den letzten Kilometer konnte sich Alan Jousseaume noch leicht absetzten und siegte Solo mit einem Vorsprung von 11 Sekunden. Hinter dem Tagessieger klassierte sich sein Teamkollege Sandy Dujardin und machte den französischen Doppelsieg perfekt. Als bester Schweizer klassierte sich Antone Debons (Team Vorarlberg) auf dem dritten Rang. Das Feld erreichte das Ziel mit einem Rückstand von 1 Minute und 42 Sekunden.

 

Noah Bögli gewinnt den Cup

 

Für Spannung um den Gesamtsieg im Primeo Energie - ASOC-Cup 2021 war bis zum letzten Meter gesorgt. Schlussendlich war es aber Noah Bögli (Team Cogeas), welcher mit einem 21. Rang sein Leadertrikot verteidigen konnten. Bögli, welcher das Zeitfahren in Thun für sich entscheiden konnte war über den Gesamtsieg sehr glücklich. Im zweiten Gesamtrang klassierte sich der Amateur Raphael Clemencio (RSC Aaretal Münsingen) vor Antoine Debons (Team Vorarlberg).

 

Die ASOC und Primeo Energie gratulieren Noah Bögli zum Gesamtsieg im Cup 2021!

 

Hier geht es zur Gesamtrangliste

 


06.09.2021

Dumont Sprintsieger in Cham - Bögli neuer Leader im Cup.

Kein Abtasten gab es indessen im rund 100-köpfigen Männer-Elite-Feld. Nach einer horrend schnellen Start-Runde erfolgten bereits bei Kilometer zehn die ersten Versuche, eine Spitzengruppe zu etablieren. Die vielen Angriffe sorgten für eine nervöse Atmosphäre und entsprechend konsequent ausgetragene Positionskämpfe auf den zuweilen engen Strassen. Schliesslich gelang es bei Rennhälfte einer elfköpfigen Gruppe, mit einem beherzten Antritt in der Hublezen Steigung für eine echte Zäsur zu sorgen. Die Spitze harmonierte in der Folge gut und konnte den Vorsprung kontinuierlich auf rund 90 Sekunden ausbauen. Als damit eine Vorentscheidung bereits gefallen schien, sorgte ein heftiger Sturz drei Runden vor Schluss für einen rund 30-minütigen Unterbruch. Nach der Neutralisation wurde das Rennen mit den zuletzt gemessenen Abständen in der Verpflegungszone neu lanciert, der Rhythmus war jedoch gebrochen. Dies führte dazu, dass die Spitzengruppe im Wissen um die ausgeruhten Verfolger ein rigoroses Ausscheidungsfahren in den eigenen Reihen veranstaltete. Auf der Schlussrunde kamen nur noch rund sieben Athleten zusammen auf die Zielgerade, im abschliessenden Antritt hatte Paul Dumont vom World Cycling Centre in Aigle die Nase zu vorderst. Die zweiteren Podestplätze belegten  Nico Tambarikas (Knippcycling) und Robbe Van Praet (CT-ProjectBouwborgonjon-DEWA).

 

Leaderwechsel im Primeo Energie - ASOC-Cup

 

Im zweitletzten Rennen der Saison kam es zu einem Leaderwechsel im Primeo Energie - ASOC-Cup. Mit seinem 8. Rang übernahm Noah Bögli (Cogeas Sogecoma Akros Cycling Team) die Führung vom abwesenden Damian Lüscher (Swiss Racing Academy). Somit wird Bögli beim letzten Rennen des Cup am nächsten Samstag bei der Tour du Jura im Leadertrikot an den Start gehen. Die Ausgangslage vor dem letzten Rennen ist völlig offen, kommen doch noch mehrere Fahrer für den Gesamtsieg in Frage.

 

Hier geht es zur Gesamtrangliste

 


17.08.2021

Gabriel Chavanne dübiert die Elite-Fahrer

Mit einer Überraschung endete der 12. Grand Prix Mobiliar in Kiesen, welcher zum ersten Mal zum Primeo Energie - ASOC-Cup zählte. Sieger wurde der Ex-Eliteamateur Gabriel Chavanne (RSC Aaretal Münsingen). Er gewann das Rennen solo und konnte so den anderen Elitefahrern ein schnippchen schlagen. Chavanne hat sich seit einigen Jahrem dem Triathlon verschrieben und das Heimrennen seines Vereins mit einer Tageslizenz gefahren. Gabriel Chavanne konnte auf dieser flachen und schnellen Strecke also auf seine ganze Erfahrung zurückgreifen.

 

Spannend wurde es um die weiteren Podestplätze. Sechs Fahrer sprinten 24 Sekunden nach dem Sieger um die nächsten Plätze. Hier erwies sich der Elite-Biker Simon Vitzthum (jb BRUNEX Superior Factory Racing/RV Altenrhein) als stärkster Sprinter. Den dritten Platz sicherte sich mit Jakob Klahre (HUMARD Vélo-Passion Chazal/VCFM) ein weiterer Amateur.

 

Das Rundstreckenrennen im Kanton Bern, welches normalerweise am Ostermontag stattfindet, wurde bei grosser Hitze ausgetragen. So beendeten nur gerade 55 Fahrer dieses Strassenrennen.

 

In Abwesenheit von Leader Damian Lüscher (Swiss Racing Academy) kam es zu keinem Leaderwechsel im Cup. So bleibt im Gesamtklassement alles beim alten. Als nächster Wertungslauf des Primeo Energie - ASOC-Cup steht der GP Cham-Hagendorn vom 5. September auf dem Programm.

 

Weitere Informationen:
www.gp-rscaaretal.ch

 

Download
Rangliste Elite_Amateure.pdf
Adobe Acrobat Dokument 161.1 KB
Download
Gesamtrangliste2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 91.5 KB

25.06.2021

Grand Prix Mobiliar (15. August) als zusätzliches Rennen im Primeo Energie - ASOC-Cup

Mit dem Grand Prix Mobiliar (Sonntag, 15. August 2021) wird ein zusätzliches Rennen in den Primeo Energie  - ASOC-Cup 2021 aufgenommen. Das Rennen mit Start und Ziel in Kiesen (zwischen Bern und Thun) ist ein sehr flacher und schneller Rundkurs. Da zu Beginn der Saison 2021 diverse Rennen nicht durchgeführt werden konnte wird nun der Grand Prix Mobiliar als zusätzliches Rennen in den Cup aufgenommen.

 

Somit finden nach den Sommerferien noch drei Rennen im Primeo Energie - ASOC-Cup 2021 statt:

 

- Grand Prix Mobiliar in Kiesen (15. August)

- GP Cham-Hagendorn in Hagendorn (5. September)

- Tour du Jura in Montsevelier (11. September)

 

Hier gibt es weitere Informationen

 

Download
Flyer Primeo Energie - ASOC-Cup 2021
Flyer ASOC_V2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.3 MB

22.06.2021

Wir trauern um Jean-Marc Divorne

Unser ASOC Vorstandsmitglied Jean-Marc Divorne, 63-Jährig, ist am Samstag, 19. Juni 2021 bei einer Veloausfahrt in Biel tödlich verunglückt. Jean-Marc wurde als Nachfolger von Jo Aubry an der GV der ASOC am 16. November 2019 in den Vorstand gewählt. Er war früher Elite-Fahrer und ein sehr engagierter Radsportkamerad. 

 

So wirkte er als Veranstalter des GP Tzamo, war ein grosser Nachwuchsförderer als Trainer und stellte sich oft als Mechaniker für die Nationalmannschaft des Mutterverbands zur Verfügung. Überdies wirkte er mehrere Jahre als Mitglied der Fachkommission Strasse von Swiss Cycling. 

 

Mit Jean-Marc haben wir einen allseits sehr geschätzten Kameraden viel zu früh verloren. Seinen Angehörigen entbieten wir unser tief empfundenes Beileid. Die ASOC dankt ihm sehr über das Grab hinaus für sein langjähriges Engagement im Radsport. Wir werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren. 

 

Andreas Wild 

Präsident ASOC  


21.06.2021

Herzliche Gratulation Silvan Dillier

Die ASOC, Vorstand und Mitglieder, gratulieren unserem Primeo Energie ASOC-Cup Botschafter, Silvan Dillier, zum Gewinn der Schweizer Strassenmeisterschaft 2021.

 

Selbstverständlich gratuliert die ASOC natürlich auch allen anderen neuen Schweizermeistern und Medialliengewinner, anlässlich der Strassenschweizermeisterschaft in Knutwil (LU).

 

Hier gibt es weitere Informationen zur Strassen-Schweizermeisterschaft von Knutwil


13. 06.2021

Noah Bögli schnellster Zeitfahrer - neuer Leader im Cup

Nationales Einzelzeitfahren Thun in Amsoldingen

3. Lauf Primeo Energie - ASOC-Cup 2021

 

Rund 300 Radsportlerinnen und Radsportler in allen Kategorien (Elite bis Schüler, Militär und Para-Cycling) nahmen am nationalen Einzelzeitfahren Thun in Amsoldingen teil. Das Zeitfahren in Thun ist wohl eines der einzigen Rennen, bei welchem alle Kategorien eine Startmöglichkeit erhalten. Der Veranstalter wurde mit bei herrlichem Wetter mit einer Rekord-Teilnehmerzahl belohnt.

Nicht so hoch war die Teilnehmerzahl in der Kategorie Elite, da etliche Fahrer im Ausland im Einsatz standen. Das Zeitfahren Thun zählte zudem als dritter Lauf des Primeo Energie - ASOC-Cup in diesem Jahr.

 

Schnellster Zeitfahrer über die 30 Kilometer (2 Runden) wurde der Berner Noah Bögli (Cogeas Sogecome Akros-Cycling). Er gewann mit einem Vorsprung von 7 Sekunden vor Damian Lüscher (Swiss Racing Academy) und 22 Sekunden vor dem Deutschen Tim Nuding (Veloclub Ratisbona). Bögli ist als starker Zeitfahrer bekannt, gewann er doch in diesem Jahr bereits ein regionales Zeitfahren im Kanton Bern. Die etwas dürfte Teilnehmerzahl bei der Elite war doch etwas überraschend, zählte das Rennen in Amsoldingen als Hauptprobe für die am Mittwoch stattfindende Schweizermeisterschaft im Zeitfahren in Chalet à Gobet.

 

Mit dem zweiten Platz übernahm Damian Lüscher (Swiss Racing Academy) die Führung im Primeo Energie - ASOC-Cup und wird am nächsten Rennen im weissen Leadertrikot an den Start gehen. Für die Teamwertung bekam keine Mannschaft Punkte, hätte man doch mindestens mit drei Fahrer pro Team starten müssen.

 

Weitere Informationen zum Rennen und Resultate:

www.ezf-thun.ch

www.chronoromandie.com

 

Hier geht es zur Gesamtrangliste des Primeo Energie - ASOC-Cup 2021


10.06.2021

Gibt es beim Einzelzeitfahren Thun einen neuen Leader

Am Sonntag steht mit dem nationalen Einzelzeitfahren Thun (Start und Ziel in Amsoldingen) der dritte Wertungslauf des Primeo Energie - ASOC-Cup 2021 auf dem Programm. Auf der anspruchsvollen Strecke im Thuner Westamt werden die Zeitfahrspezialisten um den Tagessieg kämpfen. Gibt es im Primeo Energie - ASOC-Cup am Sonntag einen neuen Leader?

 

Alle Informationen zum Einzelzeitfahren gibt es hier

 


09.06.2021

Kein Leaderwechsel in Gippingen

Im Rahmen der Gippinger Radsporttage, die ihr Ziel in Leuggern hatten, wurde am Samstag, 5. Juni, der zweite Lauf des Primeo Energie ASOC-Cups des Jahres 2021 ausgetragen. Sieger dieses zweiten Wertungslaufes wurde der Deutsche Georg Steinhauser. Der Sohn des früheren Profis Tobias Steinhauser schloss mit diesem Erfolg zu dem die Wertung anführenden Stuart Baifourt von der Swiss Racing Academy auf.

 

Das am zweiten Tag der Gippinger Radsporttage ausgetragene Rennen der Elitefahrer zählte nicht nur zum Primeo Energie ASOC-Cup, sondern war auch ein Rennen der deutschen Bundesliga. Das Rennen war also eine internationale Angelegenheit. Das hatte zur Folge, dass ein für Schweizer Verhältnisse grosses Fahrerfeld, nämlich 192 Elite und U-23-Fahrer, auf die 141 km lange Strecke gingen. Am Schluss schwang der für das österreichische Team «Tirol KTM» fahrende Deutsche Georg Steinhauser obenaus. Er erreichte das Ziel mit einem Vorsprung von zwölf Sekunden als Solosieger vor elf Verfolgern. In dieser Verfolgergruppe mit dabei waren die drei Schweizer Felix Stehli (IG Radquer Mettmenstetten/4.), Manuel Zobrist (Velo-Bike-Team Seetal/8.) und Damian Lüscher (Swiss Racing Academy/9.). Lüscher hatte bereits am Freitag beim «Grossen Preis des Kantons Aargau» für Elite UCI zu den Animatoren gehört.

 

Mit diesem Erfolg vermochte Georg Steinhauser in der Einzelwertung des Primeo Energie ASOC-Cups zu Stuart Baifourt aufzuschliessen. Der Sieger des Rennens von Fully, dem ersten zum diesjährigen Primeo Energie ASOC-Cup zählenden Rennen, war in Leuggern nicht am Start. Er vermochte die Spitzenposition jedoch zu verteidigen. In der Teamwertung liegen weiterhin die Teams «AG2R Citroen U-23» und die «Swiss Racing Academy» auf den beiden ersten Plätzen. Diese beiden Mannschaften punkteten am Eröffnungsrennen von Fully am besten. Sie konnten von den deutschen Teams «Lotto Kern-Haus», «SKS Sauerland» und «Dauner Akkon», die in Leuggern punktemässig die besten Mannschaften waren, nicht von der Spitzenposition verdrängt werden. Der VC Mendrisio liegt mit 38 Punkten auf dem sechsten Rang der Cup-Wertung. Die Tessiner sind die einzige Mannschaft, die in den bisher beiden zum Primeo Energie ASOC-Cup zählenden Rennen zu Punkten kam. Der diesjährige Primeo Energie ASOC-Cup wird bereits am kommenden Sonntag, den 13. Juni, mit den Einzelzeitfahren von Thun fortgesetzt.

 

August Widmer


30.05.2021

Gippingen zweiter Lauf des Primeo Energie-ASOC-Cup

Gippinger Radsporttage vom  4. - 6. Juni 2021

Nachwuchsrennen mit internationaler Beteiligung   

 

Trotz Corona bietet der Velo-Club Gippingen auch bei der 57. Austragung der Radsporttage nicht nur den Profis Startgelegenheiten. Vielmehr kommen die auf nationaler Ebene fahrenden Elite-Fahrer aus dem In- und Ausland sowie die Nachwuchsfahrer zu Startgelegenheiten.

Am Samstagmorgen, den 5. Juni, gehen die Schüler der Jahrgänge 2007 und 2008 um 10 Uhr als Erste auf die Strecke. Zwei Minuten später folgen ihnen die Jahrgänge 2009 und 2010, bevor um 10.04 die Jüngsten, die Rennfahrerinnen und Rennfahrer der Jahrgänge 2011 bis 2013 losgelassen werden.

 

Bundesliga und Primeo-Energie ASOC-Cup

 

Die Schülerrennen sind am Samstagmorgen der Auftakt zu einem interessanten Renntag. Um 12 Uhr wird nämlich zum Rennen der nationalen Elite gestartet. «National» ist allerdings tiefgestapelt. Am Start werden nicht nur die Fahrer aus den nationalen Elite-Sportgruppen der Schweiz sein. Vielmehr wird am Start auch eine grosse Delegation von Fahrern aus Deutschland erwartet. Das Rennen der nationalen Elite- und U-23-Fahrer zählt nämlich, auch wegen der corona-bedingten Absage von vielen andern Rennen, nämlich sowohl zur deutschen Bundesliga der nationalen Sportgruppen wie auch zum Jahrescup der Organisatoren der Schweizer Radrennen, dem «Primeo-Energie ASOC-Cup». Dieses Rennen wird auf dem ziemlich genau zehn Kilometer langen Rundkurs Leuggern-Schlatt-Böttstein-Schützenhaus Kleindöttingen-Gippingen-Leuggern ausgetragen. Die Elite-Fahrer haben die Strecke 14-mal zu absolvieren, was eine Gesamtdistanz von 141 km ergibt. Das internationale Teilnehmerfeld führt dazu, dass rund 150 Fahrer am Start erwartet werden. Im Feld mit dabei wird auch Fabio Christen sein. Er startet in dieser Saison neu in der Kategorie U-23.

 

Abschluss macht der Nachwuchs  

 

Auch die 17- und 18-jährigen Radsportler, die unter der Bezeichnung «Junioren/U-19» ihre Rennen bestreiten, tragen ihr Rennen am Sonntagmorgen, 10 Uhr, auf der Strecke Leuggern-Schlatt-Böttstein-Schützenhaus Kleindöttingen-Gippingen-Leuggern aus. Sie haben diesen Rundkurs neunmal zu absolvieren. Auch das Rennen der «Junioren/U-19» zählt zur deutschen Bundesliga, weshalb auch hier etliche Fahrer aus unserem nördlichen Nachbarland am Start sein werden. Für die Schweizer Nachwuchsfahrer ist diese Prüfung also ein internationaler Leistungstest. Die Junioren haben die Strecke neunmal zu absolvieren, was eine Distanz von 91 km ergibt. In dieser Kategorie fährt Lokalmatador Jan Christen mit. Auf das Abschneiden von ihm, der in dieser Saison erstmals in der Junioren-Kategorie startet, darf man gespannt sein.

Wenn die Junioren am Ziel sind, kommen am Sonntag, den 6. Juni, mit Start um 14 Uhr noch die Anfänger und Frauen B zum Einsatz. Sie machen den Abschluss der diesjährigen Radsporttage. Diese 15- und 16-jährigen Radsportler, die auch unter der Bezeichnung «Anfänger/U-17» laufen, haben die gleiche Runde wie die Junioren sechsmal zu absolvieren. Damit kommen sie auf eine Streckenlänge von etwas mehr als 60 km. Auch diese jungen Radsportler haben also schon eine recht lange Distanz zu absolvieren. Das Anfänger-Rennen figurierte einige Jahre nicht mehr auf dem Programm der Gippinger Radsporttage. 2018 wurde es jedoch wieder ins Programm aufgenommen. zu absolvieren. Bei den Anfängern fahren auch die Frauen der Kategorie B mit. Das sind diejenigen Amazonen, die sich noch nicht für die Elite-Kategorie qualifiziert haben. Weil der Frauen-Radsport jedoch in der Schweiz gefördert werden soll, ist dieses Rennen gerade für Einsteigerinnen eine optimale Startgelegenheit. Das Anfänger-Rennen figurierte einige Jahre nicht mehr auf dem Programm der Gippinger Radsporttage. 2018 wurde es jedoch wieder ins Programm aufgenommen. Vor Jahresfrist fiel auch dieses Nachwuchsrennen wie die vielen andern Prüfungen dem Corona-Virus zum Opfer. Umso mehr freuen sich die Veranstalter, dass die jüngsten der lizenzierten Nachwuchsfahrerinnen und Nachwuchsfahrer nun beim grössten Radsportanlass des Kantons Aargau wieder dabei sind.

 

So bekommen die Stars von morgen die Möglichkeit sich am Samstag und Sonntag, an den beiden Schlusstagen der Gippinger Radsporttage, zu präsentieren. Auch ohne Zuschauer am Strassenrand werden die gebotenen Startgelegenheiten geschätzt.


14. April 2021

Stuart Balfort erster Leader

GP L’Echappee in Fully

1. Lauf Primeo Energie - ASOC-Cup 2021

 

Nach der Absage des Primeo Energie - ASOC-Cup im letzten Jahr konnte der Cup nun am letzten Wochenende in Fully (Wallis) starten. Nachdem das erste Rennen im Jura noch Corona zum Opfer fiel, nahmen über 150 Elitefahrer aus der Schweiz und dem nahen Ausland von dieser doch sehr wertvollen Startmöglichkeit gebraucht. Auf der sehr anspruchsvollen Strecke in Fully zeigten die Fahrer ein sehr aktives und spannendes Rennen. Schlussendlich gelang es dem Briten Stuart Balfort (Swiss Racing Academy) dem kleinen Feld zu entwichen. Er gewann das Rennen in Fully mit einem Vorsprung von 30 Sekunden. Balfort ist mit dem Sieg in Fully zugleich auch ester Leader im Primeo Energie - ASOC-Cup.  Die weiteren Podestplätze sicherten sich die beiden Franzosen Loris Trastour und Paul Lapeira (beide AG2R Citroën U23 Team). Bester Schweizer im Rennen war Matthias Reutimann (Swiss Racing Academy) im fünften Rang.

 

Gelungener Auftakt mit einem attraktiven Rennen in Fully. Der Start zum Primeo Energie - ASOC-Cup 2021 ist geglückt.

Download
Rangliste Fully.pdf
Adobe Acrobat Dokument 172.4 KB

08.04.2021

Primeo Energie - ASOC-Cup startet am Sonntag in Fully

Nach der Absage des gesamten Cups im letzten Jahr infolge Covid19 geht es nun am Sonntag doch endlich los. Nachdem der erste Lauf im Jura abgesagt werden musste,  startet der Primeo Energie – ASOC-Cup in Fully (Wallis). Dieses Rennen wird gleichzeitig auch der Saisonstart für den Radsport auf Schweizer Boden sein. Aktuell gelten noch immer strenge Covid-Vorschriften des Bundes. So erhalten in Fully nur die Elitefahrer und der Nachwuchs (U19 und U19) eine Startgelegenheit.

 

Trotzdem sind wir sehr erfreut, dass der VC Excelsior Martigny dieses anspruchsvolle Rennen bereits zum 54 Mal austragen wird. Die Ausgangslage im Primeo Energie – ASOC-Cup ist sehr offen. Zu den Favoriten um den Gesamtsieg gehören sicher die Fahrer der Swiss Racing Academy, welche im Jahr 2019 sowohl die Einzel- wie auch die Teamwertung für sich entscheiden konnte.

 

Wer wird wohl nach dem ersten Rennen in Fully ins Leadertrikot eingekleidet?

 

Hier geht es zur Vorschau auf der Webseite des VC Excelsior Martigny:

http://vcmartigny.ch/2021/04/08/le-gp-lechappee-ouvre-la-saison-suisse/

 


07.04.2021

Mir liebe Velo

Wettbewerb von Primeo Energie

Kennst du den Wettbewerb unseres Sponsors Primeo Energie schon?

Anmelden bis 31. Mai 2021 und 1 von 20 Tour de Suisse-Taschen gewinnen!

 

Primeo Energie unterstützt verschiedene Projekte im Radsport. Unter anderem die Tour de Suisse und natürlich unseren Cup (Primeo Energie - ASOC-Cup).

 

Mach hier mit beim Wettbwerb!

 


28.02.2021

Prov. Rennkalender Primeo Energie - ASOC-Cup 2021

Auch in der Saison 2021 soll es wiederum einen Primeo Energie - ASOC-Cup geben. Im letzten Jahr musste der Cup wegen der Covid19-Pandemie leider abgesagt werden. Aktuell ist aber noch nicht klar wann die Radsportsaison in der Schweiz wirklich starten kann und wird. Trotzdem stehen die Renntermine des Cup's soweit fest.

 

Alle Infos zum Cup 2021 gibt es hier

 


28.02.2021

Protokoll der Generalversammlung 2020 online

Infolge der Covid19-Pandemie wurde die Generalversammlung der ASOC schriftlich abgehalten. Das Protokoll der Generalversammlung 2020 ist nun online. Danke fürs mitmachen!

Download
Protokoll GV 2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 191.1 KB